In its Entirety (Part 1&2) Philipp Gehmacher

Philipp Gehmacher
Philipp Gehmacher

Choreografie, Text, Schnitt: Philipp Gehmacher

Performance, Gesang: Philipp Gehmacher und Alex Franz Zehetbauer

Kamera, Schnitt: Markus Gradwohl

Musik: Peter Kutin

Kostüm, Objekt: Anna Schwarz

Licht: Victor Duran

Produktion, Management: Stephanie Leonhardt

Eine Produktion von
Philipp Gehmacher/Mumbling Fish

in Kooperation mit
LE STUDIO Film und Bühne.

Mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Wien

  • English
  • Deutsch

In its Entirety was conceived as a series. Part 1 is a concert and reading performed together with Alex Franz Zehetbauer, and was first shown live at the Kultursommer Wien 2020. Part 2 was created this autumn for the stage – however, both parts have now been transposed into the medium of video and film. It is a video work that rubs shoulders with the film essay, and a moment of publishing and sharing is long overdue.

Philipp Gehmacher
Philipp Gehmacher

With his new series of performative acts entitled In its Entirety, Philipp Gehmacher interlinks body, voice, text and space. It is a choreographic work in parts that never forgets the whole. Speech, voice, movement and sound, meet personal affect and biography, being overwhelmed how the whole can fall apart so easily and yet has to piece its parts back together again.
In In its Entirety (Part 1) an echo of Gehmacher's speech is cast back to him, as song transformed by Alex Franz Zehetbauer. For In its Entirety (Part 2) Gehmacher speaks about his body-in-motion and approaches the impossibility for his body to be there for him in constant availability. Gehmacher's everyday body meets his body-in-motion, life

meets art, performance meets audience - but where is the applause for life?

In its Entirety wurde als Serie konzipiert. Teil 1 ist ein Konzert und eine Lesung, die gemeinsam mit Alex Franz Zehetbauer aufgeführt und beim Kultursommer Wien 2020 erstmals live gezeigt wurde. Teil 2 entstand diesen Herbst für die Bühne - beide Teile wurden nun aber in das Medium Video und Film transponiert. Es ist eine Videoarbeit, die sich mit dem Filmessay reibt, und ein Moment der Veröffentlichung und des Teilens ist längst überfällig.
 

Philipp Gehmacher
Philipp Gehmacher

Mit seiner neuen Serie performativer Akte unter dem Titel In its Entirety, verschaltet Philipp Gehmacher Körper, Stimme, Text und Raum.  Es ist eine choreografische Arbeit in Teilen, die nie das Ganze vergessen kann. Rede, Stimme, Bewegung und Klang, treffen auf persönlichen Affekt und Biografie, vielleicht sogar Überwältigung, wie denn das Ganze so leicht auseinander fallen kann und doch in Teilen wieder zueinander finden muss.

In In its Entirety (Part1) wirft ein Echo die Rede Gehmachers auf ihn selbst zurück, als Gesang transformiert von Alex Franz Zehetbauer. Für In its Entirety (Part2) bespricht Gehmacher seinen Körper-in-Bewegung und nähert sich dessen Unmöglichkeit in ständiger Verfügbarkeit für ihn da zu sein. Gehmachers Alltagskörper trifft auf seinen Körper-in-Bewegung, Leben auf Kunst, Performance auf Publikum - nur, wo bleibt der Applaus für's Leben?

Pressespiegel

  • Es ist Philipp Gehmacher gelungen, seine auch nach mehr als 20 Jahren noch einzigartige Körpersprache immer wieder weiterzuentwickeln. Das hat sich während der gegenwärtigen Krise nicht geändert, wie gerade auf der Website von Le Studio in Gehmachers frisch produziertem Video IN ITS ENTIRETY zu sehen ist.

  • Es ist eine seiner persönlichsten Arbeiten, die Philipp Gehmacher geradezu fragil wirken lässt.